Immer wieder wurde ich von Freunden gefragt wie sie ihre Haussteuerung bauen sollen. Oft war ich es dann der sie dann gebaut hat bzw. Programmiert, zumindest aber geholfen hat. Meines erachtens gibt es zwei wirklich gute Lösungen. Das eine ist die Siemens Logo und das andere sind die diversen KNX Systeme bzw. Hersteller. Weil nun auch die Anfragen aus dem Internet zugenommen haben, möchte ich nach und nach hier meine Lösungen, wie ich sie bei mir selbst, bei Freunden oder von gestellten Fragen, online Stellen. Doch zuerst einmal kurz die Frage KNX oder LOGO.

Ich persönlich bevorzuge fast immer die Logo. Nicht nur weil ich mit ihr beruflich arbeite und somit mit dem Einbau und der Programierung vertraut bin. Sonder weil ich eine Zentrale Lösung besser finde, auch wenn ich mit der Logo natürlich an den Hersteller gebunden bin.

Zentrale Steuerung mit Siemens Logo 

 Die Logo befindet sich zum Beispiel im Sicherungskasten. Von dort müssen nun alle Kabel gezogen werden. Jeder Eingang wie Lichtschalter, Thermostat, Endschalter, Temperaturfühler, Wassermelder usw. braucht ein Kabel von der Logo bis zum Sensor. Genauso braucht jeder Ausgang, wie Lampe, Pumpe, Klimaanlage, Garagentor, schaltbare Steckdose usw. ein Kabel von der Logo bis zum Verbraucher. Wie auf dem Bild gut zu sehen, kommt jeweils ein Kabel vom Schalter oder Sensor und geht jeweils ein Kabel zu jedem Verbraucher. 

1 Hausautomation Siemens logo oder KNX test

 

Das hat natürlich zwei Nachteile. 

  1. Viele und Lange Leitungswege, wobei es einfach eine gute Planung braucht.
  2. Nach dem einbau unflexible, wobei man über Funksteckdosen und Funkschalter auch später noch sehr viel und Flexibel bauen kann.  
  3. Bindung an einen Hersteller, wobei man Schalter und Sensoren ja sowieso von anderen Herstellern verwendet. Somit bindet man sich nur an die Logo und ihre Erweiterung

Dennoch überwiegen für mich die Vorteile der Logo in der Hausautomation.

Kosten: So kostet die Software (Logo soft comfort) nur ca. 30 Euro. Das Grundmodul der Logo in 24 Volt kostet ca. 110 Euro und eine Erweiterung mit acht ein und Ausgängen noch mal ca. 110 Euro. Die Logo hat Standardmäßig einen Webserver, 4 Analoge Eingänge und vor allem ist sie sehr robust und langlebig. Was man daran sieht dass sie in der Industrie für die Automation eingesetzt wird. Der Stromverbrauch dürfte durch den Verzicht auf viele Aktoren gering sein. 

Fehlersuche und Reparatur: Das einzige was bei der Logo kaputt gehen kann ist die Logo selber. Die Fehlersuche ist meist sehr schnell getan. Zudem kann über die Logo Software sofort alles in Echtzeit gesehen werden. Also alle Eingänge, Ausgänge, Zustände usw. Bei einem KNX Bus gibt es so viele "Teilnehmer", wie Aktoren, Fühler und Sensoren, viel Bauteile, die einen Fehler haben können. Zudem können die verschiedenen Aktoren und Sensoren auch von anderen Herstellern sein. Zudem können Bus Problem auftreten und dann braucht man  meist einen Experten. 

 

Einarbeitung und Änderung: Die Einarbeitung in die "Logo soft comfort" Software ist relativ einfach. Die Oberfläche ist klar und die Bausteine sind in Deutsch und sehr gut beschriftet. Die Hilfe zu jedem Baustein ist gut und Ausführlich. Die Verdrahtung und Programmierung einer Logo kann auch von Laien bewerkstelligt werden. 

4 haussteuerung siemens logo beispiele

Flexibilität: Durch das fast "freie" gestalten des Logo Programms hat man kaum Einschränkungen und kann auch PI Regler, zum Beispiel für die Zentralheizungssteuerung (Heizkurve, Vorlauftemperatur usw.) problemlos programmieren. Es gibt auch logische Gatter, Zähler, Zufallsgeneratoren und vieles mehr. Kurz gesagt kann man die Logo so Programmieren wie man möchte. 

Ein weitere Vorteil in der Flexibilität sind die selbst zu programmierenden analogen Eingänge. Verwendet man zum Beispiel eine KNX Windsensor, kann hier wenig eingestellt werden. Verwendet man dagegen einen Windsensor mit 0-10 Volt, kann ich die Daten auswerten, verändern und anpassen wie ich das möchte. Kann Schwellwerte, Alarmsignale oder Verstärker einsetzen wie ich das möchte. Ich finde mit der Logo ist man viel "näher" und "schneller" an der Hardware wie bei KNX Systemen. 

Webanbindung und Website: Durch den LWE, den Logo Web Editor, kann man sich eine Homepage bzw. die Steuerung seines Hauses, seine Pools, seiner Gartenbewässerung, seine Aquariumsteuerung und vieles mehr auf einzelnen Seiten anpassen. Auch hier gibt es wieder kaum Einschränkungen in der Seitenzahl und der Seitengestaltung. 

Hier ein Beispiel für eine Aquariumsteuerung, die ich für einen Besucher meiner Website gemacht habe. 

3 haussteuerung webseite online mit siemens logo

Voraussetzung ist eine gute Planung und ggf. das eine oder andere Kabel oder Leerrohr als Reserve zu ziehen. Wer trotzdem vom Keller nicht so viele Kabel bis unters Dach bzw. in die Garage ziehen möchte, der kann mehrere Logos auch miteinander über das Netzwerk verbinden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. 

1.  Rotes Beispiel. Die einzelnen Logos werden über eine Webmodul zu einer einzigen Logo verbunden. (Aufwendiger und schwieriger zu bauen aber später in der Bedienung die komfortablere Lösung) 

2. Grünes Beispiel. Jede Logo bekommt eine eigene IP Adresse und arbeitet für sich Autonom, dass es die anderen Logos wissen, wissen die einzelnen Logos nicht, so kann jedes Stockwerk eine eigene Logo bekommen, damit aber auch eine eigene Webseite. Möchte man nun vom der EG-Webseite auf die OG-Webseite, muss man sich ausloggen und auf der anderen Seite einloggen. (einfache, schnelle und günstigere Lösung). Ggf. auch gut wenn man eine Einliegerwohnung hat.  

5 haussteuerung einfuerung beispiel siemens logo

 

 

Dezentrale Steuerung mit KNX BUS

Die KNX BUS Lösung verfolgt einen ganz anderen Ansatz. Hier werden die Stromkabel für die Last verwendet die sowieso in jedem Zimmer liegen. Diese Stromkabel werden über Aktoren angesteuert. Das sind kleine Bauteile die einfach einen Kontakt haben der öffnet oder schließt. Über Sensoren werden Taster, Fühler, Dimmer usw. abgefragt und zur Steuerung übermittelt.  Die Steuerung ist Zentral eingebaut. Somit muss im ganzen Haus nur ein Buskabel an die Stellen geführt werden, wo später geschaltet oder gemessen werden soll. Das macht das System natürlich sehr Flexibel, da in jedem Zimmer irgendwo eine Steckdose ist, von der man Strom bekommt und nur das Buskabel verbunden werden muss. Wobei es in vielen Fällen auch Funkanwendungen, gerade für Wetterdaten wie Wind oder Regensensoren gibt. 

Wie im Bild unten zu sehen ist, werden die Aktoren und Sensoren mit einer Busleitung verbunden, der Strom kommt direkt von den Sicherungen die sowieso in jedem Zimmer liegen. 

2 haussteuerung siemens logo oder knx vergleich

 

Fazit: 

Wer sein Haus günstig und vor allem sehr flexibel steuern will, der ist mit einer Siemens Logo bestimmt gut beraten. Abraten würde ich vor allem dann wenn es "smart Home" werden soll. So dass auch Kameras, Babyfon und Wetterstation, auf dem Handy zu sehen sind, Licht aus wenn das "Handy" das Haus verlässt usw. dann taugt die Logo bestimmt nicht. Wobei ich davon kein Fan bin. Wer einfach seinen Badlüfter, seine Heizung, die Außenbeleuchtung, das Garagentor, Licht, Klimaanlage, Klingen, Rolladen usw. über eine Zeitschaltuhr, Bewegungsmelder, Taster usw. Steuern möchte, der ist mit einer Logo auf sichereren Seite. Und hat mit der Logo eine in der Industrie bewährte Losung, bei sich Zuhause. 

 


Schütze

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok