Verschiedene ACE SPS haben eine unterschiedliche Anzahl an digitalen Eingängen. Digitale Eingänge erfassen den Binären Status, mit digitalen Eingänge kann also abgefragt werden ob der Eingang HIGH (es liegt Spannung an,1 ) oder LOW (es liegt keine Spannung an, 0) ist. Der Eingang kann mit einer Gleichspannung zwischen 3 und 30 VDC beschaltet werden. Die Spannung für die Eingänge kann von der SPS am PIN 8 kommen. Die Spannung kann aber auch von einem externen Netzteil kommen. Dabei muss das externe (-) Potential entweder über den Vin oder über den PIN 1 der Eingänge geschaltet werden. 

 1 ACE SPS Tutorial 1 die Eingänge der SPS

Die digitalen Eingänge (und die CPU) sind sehr schnell. Bei kleineren Programmen kann der Logikscan und der Eingangsscan 5 mal pro Millisekunde erfolgen. Dies kann zu unerwünschten Funktionen im Programm führen. Damit ein “entprellen” nicht aufwendig im Programm gemacht werden muss, gibt es in den Einstellungen die Möglichkeit die Kontakte nach dem schalten für eine kurze Zeit zu sperren. Dazu eine Zeit in ms bei debounce eintragen. 
2 ACE SPS Tutorial 1 die Eingänge der SPS

normaly open und normaly closed

Das N “normally” steht für den Zustand im spannungslosen bzw. im nicht betätigten oder geschalteten Zustand. Das O “open” und C “closed” bedeutet ob der Kontakt den Stromkreis schließt oder unterbricht.

Im Ladder Modus werden die Kontakte durch NO und NC dargestellt. Der gleiche Eingang (InBitB1) ist als NO rot, hat also keinen Durchgang und als NC grün, hat also Durchgang. Damit lässt sich die "Logik" des eingangs umkehren. 

Hier die Kontakte, wenn keine Spannung am Eingang anliegt.  

3 ACE SPS Tutorial 1 die Eingänge der SPS 

 Hier die Kontakte wenn Spannung am Eingang anliegt. 

4 ACE SPS Tutorial 1 die Eingänge der SPS

 Wird mit FlowChart programmiert ist das etwas anders. Hier gibt es kein NO und NC, die Funktion "ON/OFF" kann als Wechsler verstanden werden. Entweder lieht Spannung am Eingang an, DANN wird das Programm über Y für YES geleitet oder liegt keine Spannung an wird das Programm über N für NO geleitet. 

5 ACE SPS Tutorial 1 die Eingänge der SPS

 Flankenauswertung

Die Flankenauswertung als "Funktion" gibt es nur im Ladder, in FlowChart muss eine Flankenauswertung mit verschiedenen Funktionen selber programmiert werden. Als Flanke bezeichnet man den Wechsel von 0 nach 1 --> steigende Flanke und von 1 nach 0 --> fallende Flanke. Bei einem Flankenwechsel wird der Zustand des Bits gespeichert. Bei jeder Änderung des gespeicherten Zustandes gibt die Funktion für einen Programmdurchlauf eine 1 weiter und schaltet dann wieder auf 0. Mit der Flankenauswertung lassen sich Vorgänge einmalig ausführen, auch wenn das vorhergegangen Ereignis öfters auftritt. Wie zum Beispiel das melden einer Störung. Deshalb verwendet man oft das SETZTEN und das RÜCKSETZTEN von BITS nach der Flankenauswertung. 

6 ace automation steigende und fallende flanke


schütze

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.