Hauptmenü

1. Ablauf

- Die Geschichte bis zu Baraks Auftrag erzählen
- Die Teenies selber versuchen lassen ein Kreuz mit einem Schnitt zu machen
- Die Geschichte dann weiter erzählen und dabei das Papier falten
- bei der Stelle "Und?" Barak nahm das Papier, faltete es hin und her, ergriff die Schere, tat einen einzigen geraden Schnitt und faltete das Papier wieder auseinander, das Papier schneiden.

- Die einzelnen Teile erklären und die Geschichte beenden
- bei den beiden anderen Kreuzen kann man eventuell die Frage stellen, in welche Richtung die Teenies schauen.
- Die Tennies das Kreuz selber falten und scheiden lassen, eventuell die einzelnen Teile auf ein schönes Papier kleben lassen und in einen Holzrahmen hängen, als Erinnerung an die Geschichte aber auch an das, was dieses Kreuz bedeutet.

2. Geschichte

0-irland-kreuz-barak-geschichteEs geschah vor sehr langer Zeit. Wahrscheinlich um das Jahr 1910. In dem Land Armenien lebten nur wenige Christen, da die Mehrheit der Menschen dort  Moslems waren, und sie unterdrückten und verfolgten. Eines Tages wurde ein Mann - nennen wir ihn Barak - verhaftet und in ein Gefängnis gesperrt. Er war für seine freundliche Art und seine Klugheit bekannt. Doch nun saß er in einer Gefängniszelle. "Wenn du ein Christ bist, musst du sterben", sagten die Gefängniswärter. "Löse dich von deinem Glauben und sage deinem Glauben ab, denn dann kommst du wieder raus und wirst leben!" Aber Barak schüttelte immer wieder den Kopf. Lieber wollte er sterben, als seinen Herrn Jesus zu verraten. Zu Hause hatte er ein kleines Holzkreuz an der Wand hängen. Es war sehr mutig ein Kreuz zu haben, verriet es doch, an wen man glaubte. Jetzt hatte die Geheimpolizei dieses Kreuz gefunden und sein Todesurteil damit besiegelt.

Das Urteil wurde dann am nächsten Tag endgültig gesprochen.
"Wenn du deinem Glauben an Christus nicht abschwörst, dann musst du sterben", rief der Richter. "Schwörst du ab?" "Nein", antwortete Barak. "Dann verurteile ich dich zum Tod" Verständnislos und verächtlich fügte der Richter hinzu, " Und das alles wegen diesem lächerlichen kleinen Holzkreuz. Wie kann ein kluger, freundlicher und so angesehener Mann, nur an einen Gekreuzigten Gott glauben?" Barak antwortete: "Ich glaube an ihn, denn er hat für meine Schuld bezahlt und er lebt, denn ich spreche jeden Tag mit IHM!" Als der Richter das hörte, geriet er in Wut und ließ Barak in seine Zelle abführen.
Der Richter konnte es nicht verstehen, warum jemand so hartnäckig an diesem Kreuz hing. Er hätte abschwören können und seinen Glauben für sich leben können. "Ein Schnitt - und sein Kopf ist ab. Und trotzdem lässt er sein Kreuz nicht los!" Der Richter legte das Papier mit der Verurteilung auf den Tisch und grinste. "Ja", sagte er leise zu sich selbst, "diesen Spaß gönn' ich mir." Er nahm das Papier und eilte ins Gefängnis. Barak war verwundert, als plötzlich der Richter in seiner Zelle stand. Seine Hinrichtung sollte doch erst morgen sein. Da erklärte ihm der Richter: "Weil du deinen Glauben nicht ablegen möchtest, riskierst du, dass dir der Kopf mit einem Schnitt abgehauen wird. Und das alles nur wegen deinem Kreuz. Ich gebe dir eine Chance. Hier hast du ein Blatt Papier und dazu eine Schere. Wenn du mir morgenfrüh mit einem einzigen geraden Schnitt ein Kreuz aus diesem Papier machen kannst, schenke ich dir das Leben. Barak begann zu grübeln, zu falten und zu beten. Ein Kreuz – mit nur einem Schnitt, der Richter erlaubte sich einen Scherz, machte sich über ihn lustig. Oder?

Barak sah das Blatt an, dachte stundenlang nach, begann irgendwann das Blatt zu falten. Draußen wurde es schon hell. Gespannt wartete Barak bis sich die Zellentür öffnete und der Richter eintrat: "Und?" Barak nahm das Papier, faltete es hin und her, ergriff die Schere, tat einen einzigen geraden Schnitt und faltete das Papier wieder auseinander. (An dieser Stelle die einzelnen Teile der Geschichte hochhalten und erklären, z.B. das Kreuz an ihm ist Jesus gestorben um für unsere Schuld zu bezahlen, die Würfel mit denen die Soldaten (...) usw.).
Nun hatte Barak all Papierstücke erklärt und zu dem Bild geordnet. Der Richter blickte den Gefangenen verblüfft an und deutet zu der offenen Tür. Und Barak ging zurück in sein Haus - und zu seinem Kreuz.
Quelle: unbekannt.

3. Basteln

  • Din A4 Blatt in 3 gleich große Teile falten und wieder öffnen.
  • 1/3 des Blattes auf das andere falten, so das 1/3 übrigbleibt
  • Aus dem zusammengefalteten Papier ein Häuschen falten, aber das Blatt nicht drehen.

 3-barak-ein-kreuz-mit-einem-schnitt

  • In der Mitte zusammenfalten
  • Noch einmal zur Mitte hin falten
  • So sieht das Papier dann aus. entlang der gestrichelten Linie schneiden.

1-barak-ein-kreuz-mit-einem-schnitt

 

Erklärung der einzelnen Teile

4-barak-ein-kreuz-mit-einem-schnitt

Braun: Das Brett auf dem INRI stand (König der Juden)
Lila: Das Kreuz an dem Jesus starb
Dunkelgrün: Golgata, die Schädelstäte, dort Ort an dem Jesus starb
Blau: Die Würfel, mit denen die Soldaten würfelten.
Graues Kreuz: Einer der Verbrecher der sich von Jesus abgewand hat.
Hellgrünes Kreuz: Einer der Verbrecher der sich Jesus zugewand hat.
Rot: Speer mit dem die Soldaten Jesus in die Seite gestochen haben.

Suchen