Hauptmenü

Lange spielte ich mit dem Gedanken, mir eine Bandsäge zu kaufen und nun endlich habe ich sie. Um euch die Entscheidung leichter zu machen, gibt es hier einen kurzen Testbericht über meine neue Säge.

Bandsäge record power 250Zuerst sollte man sich die Frage stellen, wofür man eine Bandsäge benötigt. Zum Holz sägen im Wald, um professionelle Möbel zu bauen, fürs Basteln oder einfach, um mal ein Vierkantholz abzusägen. Ich brauche die Säge vor allem für meine vielen Projekte rund ums Basteln mit Holz, aber auch für semiprofessionelle Arbeiten für meinen heißen-Draht-Verkauf. Dazu muss die Bandsäge zum einen Formen aus dünnem und dickem Holz, aber auch Bretter von alten Paletten und den ein oder anderen dicken Balken aussägen können. Aus diesem Grund habe ich mich für die Holzbandsäge Record Power BS250 Compact entschieden. Diese hat für mich die richtige Mischung zwischen einem bezahlbaren Preis und einer guten Sägeleistung, sowie einem guten Sägeergebnis. Geliefert wurde die Säge vom Onlineshop http://www.holz-metall.info

Technische Daten der BS250 

  • Schnittbreite mit Anschlag ca. 200 mm
  • Schnittbreite ohne Anschlag ca. 240 mm
  • Schnitthöhe max. 120 mm

Motorausrüstung

  • Aufnahmeleistung 367 Watt
  • Maschinendaten
  • Bandbreiten 6-13 mm
  • Bandlänge 1785 mm
  • Geschwindigkeit 760 m/min
  • Tischgröße 315x350 mm
  • Abmessung H/B/T 860x550x480
  • Gewicht 30,0 kg

Lieferumfang 

  • Holzbandsäge
  • Winkelanschlag
  • Bandsägeblatt
  • Schiebeanschlag
  • DVD (eng.) "Bandsäge Einstellungen meistern"

Nach einer sehr kurzen Lieferzeit kam die Säge gut und sicher verpackt mit einer Spedition an. Die Spedition hat die Säge dann auch gleich bis in die Werkstatt getragen. Der Zusammenbau geht, dank der guten Anleitung, einfach und schnell. Ich habe ca. eine Stunde gebraucht. Bereits beim Auspacken fiel mir auf, dass die Säge gut verarbeitet und vor allem einen stabilen und schweren Sägetisch hat. Schon nach den ersten Sägeversuchen kann man sagen, dass das Blatt ruhig läuft und die Säge kaum "vibriert", aber dazu später mehr. 

Es hat etwas länger gedauert, bis die Feineinstellung der Säge abgeschlossen war. Dies liegt aber nicht an der Säge, sondern ist bei den meisten Geräten so, die man kauft. Bei meiner Kreissäge, der Schleifmaschine und der Fräse war das genauso. Die Säge hat genügend Einstellmöglichkeiten, um das Ergebnis zu optimieren. Die Zeit, die Säge richtig einzustellen, sollte man sich auch wirklich nehmen. 

Da ich bisher nur wenig Erfahrung mit Bandsägen habe, wollte ich mich erst einmal an das Sägen und Arbeiten mit einer Bandsäge gewöhnen. Deshalb habe ich mir vier kleine Projekte ausgedacht, an denen ich die Säge testen und mir die Grundkenntnisse im Umgang mit einer Bandsäge erarbeiten wollte. 

 1 Bandsägen Pilz

Los ging es relativ einfach mit ein paar geraden Schnitten und einigen Kurven. Nach etwas Übung kann man auch sehr enge Radien sägen. Am Anfang habe ich das Holz immer zu schnell und zu stark gedreht. Hier gibt es auch den ersten und für mich wichtigsten Pluspunkt: Die Führung des Sägeblattes ist super. Es verdreht und verwindet sich sehr wenig, selbst für mich als Anfänger war es relativ einfach. Es muss schon viel Kraft eingesetzt werden, um das Sägeblatt so schief zu drücken, dass es nicht auf der vorgegebenen Linie bleibt. 

0 bandsaege testen erstes saegen 

2 Schleifmaus

Das nächste Projekt war eine Schleifmaus. So eine wollte ich schon lange bauen, mit der Stichsäge war das aber nicht machbar. Dieses relativ weiche Holz hat die Säge ebenfalls super gemeistert. Hier habe ich auch den Seitenanschlag ausprobiert. Das Sägeblatt läuft einwandfrei und vor allem gerade durch das Holz. Dafür gibt es einen weiteren Pluspunkt. 

1 bandsaege testbericht heimwerker

Beim Sägen von dickem Holz fallen sehr viele Späne an. Hier gibt es einen ersten kleinen Minuspunkt. Obwohl ein Industriestaubsauger angeschlossen ist, werden nicht alle Späne abgesaugt, was aber in der Praxis auch nicht so tragisch ist. Die Maschine sollte eben ab und zu ausgesaugt und/oder mit Druckluft gereinigt werden. 

testbericht bandsaege absaugung

3 shabby look Blumenvase in Herzform

Bei diesem Herz hat sich die Säge hörbar schwer getan. Das Herz besteht auch zwei verleimten Hartholzplatten mit je 2,5 cm, also insgesamt 5 cm, Buchenholz. Auch wenn die Säge das noch geschafft hat, dicker darf das Holz nicht werden. Birkenholz hat sich bis 9 cm gut sägen lassen. Bei geraden Schnitten geht bestimmt noch mehr, allerdings sollte man den Motor nicht mit Gewalt kaputt machen. Für mich sind diese Werte völlig ausreichend. 

4 guenstige gute bandsaege record power bs250

Die 12 cm auf den Typenschild stimmen für einen gerade Schnitt in weichem Holz. Ich würde die Schnittleistung so angeben:

  • Weichholz gerader Schnitt ----- 11 cm
  • Weichholz großer Radius ----- 9 cm
  • Weichholz kleiner Radius ----- 7 cm
  • Hartholz gerader Schnitt ----- 9 cm
  • Hartholz großer Radius ----- 7 cm
  • Hartholz kleiner Radius ----- 4 cm

Wie schon geschrieben, sollte man sich vor dem Kauf gut überlegen, was man mit der Säge machen will. Für meine Anwendungen, die sehr unterschiedlich sind und doch ein gutes Ergebnis brauchen, weil ich heiße Drähte verkaufe, reicht diese Säge völlig aus. Vor allem für diesen Preis bin ich mehr als überrascht von dem guten Ergebnis. 

Hier ein Bild von einem exakten und geraden 2,5mm Schnitt in einem 8cm Hartholz mit Anschlag. Die Säge arbeitet sauber, gerade und hat schönes Sägebild. 

5 bandsaege testbericht schnittleistung

 

 Schublade

Nach so viel Übung an der Bandsäge, war ich bereit für das nächste Projekt. Auf Märkten habe ich oft Schubladen gesehen, die aus einem Stück Holz gesägt sind. Das wollte ich nun auch versuchen.

3 record power bs250 bandsaege test

Bei diesem Test musste die Säge und natürlich der, der die Säge bedient, zwei mal genau auf der Linie sägen. Das Ergebnis ist noch nicht ganz so schön, wie die Schubladen auf den Weihnachtsmärkten, was aber an der fehlenden Übung liegt und nicht an der Säge. Dennoch bin ich zufrieden. Trotz der Dicke des Holzes läuft das Sägeblatt sehr genau und verdreht sich in den Kurven wirklich nur, wenn man zu stark drückt. 

2 record power bs250 bandsaege test 

Fazit

8 testbericht record power saege mit unterbauFür mich ist es eine perfekte Säge. Für wenig Geld bekommt man sehr viel Säge. Ich denke, diese kleinen Projekte haben gezeigt, dass die Säge für den Hobbybastler, aber auch für semiprofessionelle Anwendungen bestens geeignet ist. Die 120 mm Schnitthöhe, die 240 mm Durchgangsbreite, der um 45 Grad schwenkbare Tisch und der 370 Watt Motor reichen völlig aus. Ich habe mir einen Tisch selber gebaut, würde aber den Untertisch von record empfehlen. 

Positiv

  • Starker Motor mit genügend Leistung
  • enge Kurven auch in dickem Holz möglich
  • Sägeblatt läuft sehr ruhig
  • sehr genaue Schnitte und Schnittkanten 
  • Anschlag und Winkelanschlag
  • keine Vibration der Säge, auch bei hartem Holz

Negativ

  • der Arbeitstisch hätte in Sägeblattrichtung 5 cm länger sein können
  • Absaugung saugt nicht alle Späne ab
  • Adapter für Staubsauger nötig

Suchen