Hauptmenü

Die Selbsthaltung ist wichtig, wenn mit Tastern und anderen Schützkontakten gearbeitet wird, da ein Schalter und Schützkontakte nur für die Zeit Durchgang haben, in der sie gedrückt bzw. die Spule "erregt" ist. Soll mit einem Taster aber nur eine Schaltung "gestartet" werden, oder soll ein andere Schütz wieder abfallen können, dann muss der Schütz selbst dafür sorgen, dass er angezogen bleibt. Nur so können komplexe Programme mit Schützschaltungen gestaltet werden. 

 

1 Schuetz Selbsthaltung Schaltplan

 

Wie funktioniert die Schütz Selbsthaltung?

  • S2 wird gedrückt
    • K1 zieht an
      • K1 13/14 in 3 schließt, K1 bekommt Spannung über 13/14
      • K1 23/24 in in 4 schließt
        • Lampe P1 in 4 leuchtet
  • S2 wird losgelassen
    • S2 13/14 in 2 öffnet
      • Keine Veränderung der Schaltung da K1 über K1 13/14 in 3 Spannung bekommt
  • S1 wird gedrückt. Durch Betätigung von S2 beginnt die Schaltung von vorne
    • K1 fällt ab
      • K1 13/14 in 3 öffnet
        • Der Ursprüngliche Zustand ist wiederhergestellt, da K1 keine Spannung mehr über K1 13/14 in 3 und keine Spannung über S2 13/14 in 2 bekommt
        • K1 23/24 in 4 öffnet
          • Lampe P1 in 4 geht aus

 

Suchen