Hauptmenü

Das Solitär Spiel tauchte das erste Mal in Frankreich auf. 1687 ist es auf einem Portrait von Claude-Auguste Berey zusehen. Außerdem ist geschichtlich Dokumentiert, dass es am Hof des Sonnenkönigs gespielt wurde. Dieses geschichtsträchtige Spiel kann relativ einfach nachgebaut und gegen sich, oder andere, gespielt werden.

1-Holz-solitaer-bauanleitung

Solitär alleine spielen:

Ein Holzstab wird vom Spielfeld genommen und über einen anderen Holzstab gesprungen. Der übersprungene Stein wird vom Spiel entfernt. Es darf immer nur diagonal und vertikal über andere Hölzer gesprungen werden. Zudem darf immer nur ein Stein in ein leeres Loch springen. Ziel ist es, alle Steine von Spielbrett zu bekommen und mit dem letzten Holzstab in der Mitte zu landen.

3-Holz-solitaer-spielbeschreibung

Solitär zu zweit spielen:

Die Gegner ziehen abwechselnd einen Holzstab heraus. Verlierer ist, wer nicht mehr „springen" kann. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie beim alleine Spielen.

Solitär bauen:

Eine Grundplatte in beliebiger Größe zusägen, bohren (6-9mm), abschleifen und gestallten. Die Spielhölzer werden von einem Rundholz (6-8mm) abgesägt und sauber abgeschliffen. Der Spielstein in der Mitte ist nur Reserve. Vor dem Spiel muss er natürlich entfernt werden.
Maße eines Standard Solitär Spieles:

3-Holz-solitaer-spielbeschreibung

Das Spielbrett kann natürlich auch aus Ton, Salzteig, Plastik, Stoff oder Papier hergestellt werden. Ebenso ist egal, ob das Spielbrett rund, eckig, mit Abschrägung, oder ohne ist.
Ebenso können die Spielsteine auch aus Ton, Salzteig oder anderen Materialien hergestellt werden. Holzkugeln eigenen sich übrigens auch als Spielsteine, wenn die Löcher mit einem 15 mm Forstnerbohrer gebohrt werden. Auch ein Säckchen aus Filz für die Spielfiguren kann noch genäht werden.

Suchen